Tücher und Schals sind beliebte Accessoires und können wunderbar genutzt werden, um kleine Problemzonen zu kaschieren, ein Outfit farblich aufzupeppen oder schlicht, um den Hals zu wärmen. Ich persönlich besitze Unmengen unterschiedlicher Tücher und Schals, in verschiedenen Farben, Mustern, Materialien und Größen. Und ich liebe es, diese immer wieder neu einzusetzen und meine Outfits dadurch abzurunden. Es ist natürlich konfektionsgrößenunabhängig, aber gerade Frauen in großen Größen und mit etwas molliger Figur können mit diesem Accessoire kleine Problemzonen wegzaubern und kaschieren. Da mollige Frauen zudem die Tendenz haben, etwas dunklere Farben zu tragen, bieten sich Tücher und Schals perfekt dazu an, Farbakzente mit ins Spiel zu bringen.

Schal, Tuch oder Loop – wo genau sind hier die Unterschiede?

Schals und Tücher werden gemeinhin mit einem Wort genannt. Dabei können beide sehr unterschiedlich sein und in sehr verschiedenen Formen, Materialien und Farben daherkommen. Hier also eine kleine Warenkunde.

Loop

Der Loop ist ein sehr beliebtes Tuch-Accessoire. Er ist vom Begriff her ein Schlauchschal, was bedeutet, er ist an einer Ecke ringförmig zusammengenäht oder als Strick/Woll-Variante rundgestrickt. Er besitzt eine feste Länge und kann meist ein- oder zweimal um den Hals geschlungen werden.

Halstuch

Der korrekte Begriff für die Tücher, die wir in verschiedenen Größen in der Schublade besitzen wäre tatsächlich Halstuch. Da es, wie der Name unlängst vermuten lässt, ein Tuch für um den Hals ist. Tücher sind in der Regel quadratisch oder rechteckig gearbeitet.

Ein quadratisches Halstuch gibt es in verschiedenen Größen. Die kleinen quadratischen Tücher im Format 50x50cm sind auch als sogenanntes „Nikituch“ bekannt und diese werden oft aus hochwertiger Seide oder in Baumwolle angeboten.

Die großen, quadratischen Tücher gibt es bis zu XL-Formaten von zum Beispiel 130x130cm oder größer. Diese können vielfältig gewickelt und geknotet werden. Im Internet findet man unzählige Ideen. Ich stelle Dir heute in meinem kleinen Video ein paar Varianten vor, wie Du die großen Tücher um den Hals wickeln, binden oder knoten kannst.

Viel Spaß. 🙂

Inspired by Milena Newsletter

Du möchtest monatlich frische Informationen rund um Modethemen für Mollige, Trends für große Größen, Styling- und Shopping-Tipps? Dann bist Du hier genau richtig.

* indicates required
Datenschutz *

Der Newsletterversand erfolgt gemäß meiner Datenschutzvereinbarung.

Schal

Der klassische Schal ist sicherlich gestrickt. Das rührt daher, dass das ursprüngliche Kleidungsstück zu den Bewohnern der indischen Region Kaschmir gehörte und dort im 17.Jahrhundert das erste Mal schriftlich erwähnt wurde.

Der Schal besitzt eine längliche rechteckige Form. Ob gestrickt, gewebt oder gefilzt, ob bunt oder uni, ob mit oder ohne Fransen: die Vielfalt für Sommer wie Winter ist reichhaltig. Und nicht jeder Schal ist gleich lang, denn auch hier gibt es Unterschiede in Breite und Länge.

Aber wie wickelt man sich diesen am besten um den Hals? Auch hier gibt es ein Video mit ein paar Anregungen und Tragevarianten zum Nachmachen. Viel Spaß.

Die richtigen Tücher und Schals für jeden Figurtyp

A-Typ:

Hier sollte das Tuch oder der Schal den Oberkörper fülliger machen, um so von den kräftigen Hüften und Oberschenkeln abzulenken. Sehr gut sind daher Loops oder Schals und Tücher, die voluminös um die Schultern gewickelt werden.

V-Typ:

Um die breiten Schultern und den stärker ausgeprägten Oberkörper zu kaschieren, bieten sich hier lange Schals an, die lose herunterhängen oder mit einem Krawattenknoten gebunden werden. Voluminöse Tücher und Schals sind eher nicht zu empfehlen.

H-Typ:

Da der H-Typ einen kaum erkennbaren Körperschwerpunkt hat, kann er mit Tüchern oder Schals sehr gut eine ausgeprägtere Oberweite schaffen. Hier eignen sich Tücher, die in Wasserfall-Optik gebunden werden und so voluminöser im Schulterbereich liegen.

O-Typ:

Da der O-Typ seinen Schwerpunkt in der Körpermitte und somit häufig am Bauch hat, eignen sich lange, schmale Tücher, die lose herunterhängend den Bauch kaschieren. Ist die Oberweite nicht stark ausgeprägt eignen sich großzügig drapierte Tücher oder Loops, die somit den Brustbereich optisch vergrößern und vom Bauch ablenken.

X-Typ:

Für den X-Typ gilt: Fast alles ist erlaubt. Einzig zu voluminöse Schals und Tücher, die den Oberkörper zu stark betonen, sind unvorteilhaft. Hier wird die Sanduhr-Silhouette unvorteilhaft ergänzt. Idealer sind körpernah getragene Tücher oder Schals, die um den Hals gewickelt oder über die Schulter geworfen werden, ohne zu viel Volumen zu erzeugen.

Mit Tüchern und Schals Outfits für große Größen geschickt aufpeppen

Grundsätzlich bist Du nicht so der Farbentyp? Bei Dir ist alles etwas gedeckter und eher unifarben? Das ist völlig okay. Dann verwende doch ein farbiges oder gemustertes Tuch, um einen Farbakzent im Outfit unter zu bringen.

Oder Du trägst gerne gemustert? Dann nimm ein farblich passendes Tuch, um zum Beispiel von zu wenig Oberweite abzulenken oder um den Bauch damit etwas zu kaschieren. Dazu einfach einen länglichen Schal lose herunter hängen lassen.

Generell kann man mit dem richtigen Tuch jedes Outfit aufpeppen.

Ich persönlich nutze Tücher einmal um Farben wiederholen zu lassen (zum Beispiel ein Farbton aus dem Muster der Bluse ), Basic-Outfits den letzten Pfiff zu verleihen, um zu kaschieren oder auch einfach nur, um es warm um den Hals zu haben 😉

Inspired by Milena Newsletter

Du möchtest monatlich frische Informationen rund um Modethemen für Mollige, Trends für große Größen, Styling- und Shopping-Tipps? Dann bist Du hier genau richtig.

* indicates required
Datenschutz *

Der Newsletterversand erfolgt gemäß meiner Datenschutzvereinbarung.

In meinem Blogbeitrag sind einige Links zu Affliliate-Partnern enthalten. Bei Klick auf diese Links, erhalte ich eine kleine Provision, wenn ihr dort etwas einkauft.